Was die JU Trier und Neusäß verbindet: Ortsverbände gehen Verbandspartnerschaft ein

LeserReporter Ludwig Lenzgeiger aus Adelsried
Eine Rheinisch-Bayerische Kooperation mit Tobias Kranz aus Neusäß (r.) und Maximilian Schmitz aus Trier (l.) an der Spitze

Trier und Neusäß, zwei Städte die auf den ersten Blick nicht direkt im Zusammenhang stehen. Sieht man genauer hin, wird aber schnell klar, beide Städte haben gemeinsame Themen, die sie beschäftigten. Bedingt durch die Nähe zu Luxembourg und zu München, sind Trier und Neusäß Heimat zahlreicher Be-rufspendler. Doch so vorteilhaft die Standorte Luxembourg und München für die Wirtschaftsregionen sein mögen, so groß sind auch die Herausforderungen, vor denen die Regionen stehen.

Die Belastung des Verkehrsnetzes, die Preis- und Bedarfssituation auf dem Wohnungsmarkt, die Ent-wicklung des Einzelhandels und viele weitere Themen beschäftigen die JU Verbände.
Die JU Trier und die JU Neusäß in Kooperation mit der Jungen Union auf Kreisebene haben sich aus die-sen Gründen dazu entschieden, eine Verbandspartnerschaft zwischen beiden Standorten zu schließen.

„Die Probleme, die sich in unserer beider Regionen abzeichnen, sind gerade für die junge Generation von großer Bedeutung und so müssen wir unsere Kommunikation über die Ländergrenzen hinweg ver-stärken und gemeinsam nach Lösungen suchen.“ so der Kreisvorsitzende der Jungen Union Trier, Maxi-milian Schmitz.

Die JU Verbände sprechen sich deshalb für einen proaktives Handeln zur Verbesserung der Wohnungspreissituation von Seiten der zuständigen Regierungen sowie für eine zukunftsorientierte Gestaltung des öffentlichen Personen Nah- und Fernverkehrs aus. Ferner soll der Erhalt der Ladenvielfalt in den Innenstädten durch gezielte Fördermaßnahmen für Einzelunternehmer und eine Stärkung des Bewusstseins beim Endkonsumenten vorangetrieben werden.

„Natürlich haben unsere Regionen ihre kulturellen und ökonomischen Eigenheiten und wir dürfen uns keine Pauschallösungen erwarten, aber wir sind überzeugt, dass wir durch diesen Austausch neue Perspektiven und gute Ideen bekommen, die wir für unsere Region anpassen und nutzen können. Deutsch-land ist regional so vielfältig, davon möchten wir auch als JU profitieren“, resümiert Tobias Kranz, Ortsvorsitzender der JU Neusäß, der die Partnerschaft federführend organisierte und begleitet.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X