Region: Augsburger Land

Corona-Mutationen bei Patienten der Wertachklinik Schwabmünchen: Laborbefunde liegen vor

In der Wertachklinik Schwabmünchen waren kürzlich die ersten Corona-Mutationen festgestellt worden.

Nachdem vergangene Woche zwei Patienten mit Coronavirus-Mutationen in die Wertachkliniken eingeliefert und behandelt wurden, liegen nun die Laborbefunde zur genaueren Bestimmung der Virus-Mutationen vor. Eine der beiden infizierten Personen sei mit einer Mutation aus Südafrika oder Brasilien infiziert, erklären die Wertachkliniken in einer Pressemitteilung, bei der anderen sei die Mutation N501Y mit Verdacht auf die britische Variante B1.1.7 nachgewiesen worden. "Ein Patient konnte inzwischen entlassen werden, der andere muss leider auf der Intensivstation der Wertachkliniken beatmet werden", heißt es weiter.

Aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos durch die mutierten Viren haben die Wertachkliniken das Testangebot für die Mitarbeiter ausgeweitet. Insbesondere das Personal der sensiblen Bereiche Intensiv-, Covid-, Aufnahme- und Zentrale Notaufnahme-Stationen könne sich inzwischen sogar täglich testen lasten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X