Region: Augsburger Land

Vom Malerbetrieb bis zum Weltmarktführer – Carolina Trautner besucht Oberottmarshauen

LeserReporter Stephan Dölle aus Schwabmünchen

Nahversorgung und wirtschaftliche Entwicklung standen im Mittelpunkt des Gemeindebesuchs der Staatsministerin und Landtagsabgeordneten Carolina Trautner in Oberottmarshausen. In der Gemeindekanzlei wurde die Parlamentarierin von Bürgermeister Andreas Reiter und seinen beiden Stellvertretern empfangen. Nachdem der Bürgermeister die wichtigsten Projekte, wie den neuen Bürgerbus erläutert hatte, fuhr die kleine Gruppe zu zwei heimischen Betrieben, natürlich mit dem neuen Bus. Dieser soll künftig den Einheimischen ermöglichen, barrierefrei und ohne großen Aufwand Ziele in den Nachbargemeinden zu erreichen und so auch im Alter mobil zu bleiben.

Die Ministerin zeigte sich vom Selbsttest begeistert und attestierte dem Bürgerbus, dass er eine echte Chance sei, vor Ort wohnen zu bleiben und dennoch mobil ohne eigenen PKW zu sein: „Gerade im ländlichen Raum spielen Fragen der Mobilität eine immer wichtigere Rolle. Was Bürgermeister Reiter und die Gemeinde mit dem Bürgerbus auf die Beine stellt, hat echten Vorbildcharakter.“

Nachdem mit dem Malerbetrieb Königsberger, der in diesem Jahr sein 25. Firmenjubiläum hatte, ein Handwerksbetrieb besucht wurde, ging es anschließend zur Firma Siegmund.

Der Firmengründer und Geschäftsführer Bernd Siegmund empfing Staatsministerin Trautner und ließ es sich nicht nehmen, selbst das Unternehmen vorzustellen und eine Betriebsführung zu übernehmen. Im Austausch mit der Politikerin stellte Siegmund die Unternehmensphilosophie, bei der der einzelne Mitarbeiter im Mittelpunkt steht, vor. Siegmund ist Weltmarktführer im Bereich Schweißtische und hat erst vor wenigen Jahren den Betrieb nach Oberottmarshausen umgesiedelt. Vergangenes Jahr wurde der Betrieb als einer von „Bayerns Best 50“ Firmen ausgezeichnet. Die Arbeitsministerin konnte sich davon überzeugen, dass dieser Preis zu Recht verliehen wurde. „Das Arbeitsumfeld spricht durch den modern ausgestatteten Neubau und den Angeboten, so etwa mit einem Fitnessraum für die Mitarbeiter, für sich“, so Trautner. Gleichzeitig dankte Trautner dem Betrieb für sein soziales Engagement und dem Einsatz in der Coronakrise. Durch die globale Vernetzung war es der Firma gelungen, sehr zeitnah Millionen von Coronamasken nach Deutschland und so in die Region zu bringen. Nicht zuletzt dadurch konnten Engpässe vermieden werden.

„Die Bandbreite an Unternehmen, vom Familienbetrieb, bis hin zum Weltmarktführer, spricht für sich. Die Gemeinde Oberottmarshausen hat viel zu bieten und mit dem neuen Bürgerbus wird nun ein tolles Nahmobilitätsangebot geschaffen, worauf man vor Ort echt stolz sein kann“, fasste Trautner ihre Eindrücke zusammen.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X