Region: Augsburger Land

Trinkwasserleitung in Mittelstetten: Die Arbeiten haben begonnen

Bei günstiger Witterung sollen die Arbeiten Ende Dezember 2021, allerspätestens jedoch im Mai 2022 beendet sein.

Es soll zu Verkehrseinschränkungen kommen.

Die für Herbst geplante Erweiterung der Wasserversorgung durch eine neue Versorgungsleitung mit Ringschluss in Mittelstetten hat begonnen. Bei günstiger Witterung sollen die Arbeiten Ende Dezember, allerspätestens jedoch im Mai 2022 beendet sein. Wie die Stadt mitteilt, wird es auch zu zeitlich befristeten Verkehrseinschränkungen kommen. Betroffen ist vor allem die Staatsstraße, die voraussichtlich phasenweise nur einspurig befahrbar sein wird.

Ein Großteil Mittelstettens wird aktuell noch über die Hauptleitung versorgt, die unter der Dorfstraße verläuft. Zusätzlich existiert seit 1995 eine zweite Versorgungsleitung in der Bergstraße, die derzeit am Schulweg endet. Diese Leitung soll nun in Richtung Norden verlängert werden und entlang der Staatsstraße verlaufen. Damit werden auch Löschwasserversorgung und Brandschutz erhöht.

Wenn beispielsweise derzeit im nördlichen Teil Mittelstettens ein Rohrbruch oder ein anderer Schaden auftritt, muss zur Behebung die komplette Wasserversorgung nördlich der St.-Magnus-Straße unterbrochen werden. Dank des Neubaus werde dies bald nicht mehr notwendig sein, da dann ganz Mittelstetten von zwei Seiten aus mit Wasser versorgt wird. Die Kosten für den Wasserleitungsneubau betragen laut Stadt Schwabmünchen rund 700.000 Euro.

Vor nötigen Arbeiten an bestehenden Wasserhausanschlüssen werde sich der Leiter des Wasserwerks Schwabmünchen, Udo Dehne, mit den Anliegern zu einer Beratung vor Ort in Verbindung setzen, so die Stadt. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X