Region: Augsburg Stadt

Sportschützen zeigen Herz

Die Sportschützen freuen sich auf viele Teilnehmer und Besucher.

Das Sportschießen hat in Europa eine lange Tradition. Bereits 1896 war es in Athen eine der olympischen Disziplinen. Auch bei den Schwaben Bullheads wird sportlich und nach bestimmten Regeln geschossen. Die Vereinsmitglieder nehmen außerdem an offiziellen Wettkämpfen teil sowie an Weltmeisterschaften, wo das Leistungsvermögen ähnlich dem Biathlon getestet und bewiesen wird. Solche Wettkämpfe sollen jetzt wieder mit einem guten Zweck verbunden werden.
 
Zum ersten Mal haben Hans-Jörg Käsberger und Peter Fischer von den IPSC Schützen Zusamzell (jetzt Schwaben Bullheads) eine Hilfsaktion im Jahr 2017 auf die Beine gestellt. Damals wurde eine Lampe, auf welcher das Logo des Weltverbandes abgebildet war, für über 3000 Euro versteigert. Mit dieser hohen Summe hatte niemand gerechnet.

Erfolgreicher Start

Und auch in diesem Jahr möchten die Sportschützen wieder helfen. Viele warten schon auf die Charity-Matche, welche am 29. Februar in Patersdorf gestartet sind – sehr erfolgreich. Am Sonntag, 22. März, geht es in Dachau weiter. Am Samstag, 11. April, ist dann Dornbirn (Österreich) dran.
 
Die teilnehmenden Schützen zahlen ein Startgeld, können aber auch gerne mehr geben – genauso wie die Besucher, die natürlich herzlich willkommen sind. Den eingenommenen Betrag spenden die IPSC -Schützen dem LICHTBLICKE e.V. – Elterninitiative krebskranker Kinder Augsburg. Der Verein zählt inzwischen über 500 Mitglieder, gut ein Drittel der Mütter und Väter haben ein krebskrankes Kind. Die Initiative fördert und unterstützt den medizinischen Fortschritt sowie die Verbesserungen für das krebskranke Kind beziehungsweise hilft Familien krebskranker Kinder, die sich in finanzieller Notlage befinden.

Unterstützung einer weiteren Organisation

In Zusammenarbeit mit den österreichischen Schützenkollegen wird zudem noch eine weitere Organisation aus dem Vorallberg unterstützt: Die „Stunde des Herzens“. Bei dieser Kinderhilfsorganisation stehen arme, behinderte, sozial schwache oder einfach vom Schicksal geprüfte Kinder und deren Familien im Mittelpunkt. Ihnen wird Zeit geschenkt, zum Beispiel durch die Erfüllung von Herzenswünschen oder durch nachhaltige Betreuung sowie Zuneigung. Auch organisiert man Behelfe und Therapien.
Mehr unter: www.herz.or.at
 
Im Übrigen sind bereits verschiedene, hochwertige Sachpreise von mehreren Händlern im Gesamtwert von 6800 Euro zum Versteigern gespendet worden. Highlight ist mit Sicherheit eine 9mm Pistole.


"Dass diese Charity-Matches so ein großer Erfolg sind liegt an der Liebe zu unserem Sport und dem großartigen Zusammenhalt aller, die sich daran beteiligen. Ganz besonderer Dank geht dabei an Carmen und Karl-Heinz Hilbig, die diese Sache mit viel Zeit, Hingabe und 3000 Euro unterstützen", so Organisator Hans-Jörg Käsberger. "Außerdem bedanken wir uns bei RAG Arber, PCB Bavaria Dachau und dem Combat Club Dornbirn. Ohne diese Vereine und ihre großartigen Mitglieder wäre das alles nicht möglich." Und ohne diese Herren wäre es wohl nicht möglich, dass so eine große Summe zusammenkommt: Martin Karrer, Siggi Kappel, Hans Schätzel, Max Kellner, Ulrich Wöller, Thomas Steuer, Gerhard Lung und Markus Pack und viele, viele mehr. Sie investieren nicht nur viel Geld und Zeit, sondern unterstützen auch mit viel Herzblut und Leidenschaft. 
 
Alle weiteren Informationen rund um das Charity-Match finden Interessenten bei Facebook: Hilbig Shooter Germany (https://www.facebook.com/HilbigShooter/) oder bei Hans-Jörg Käsberger (https://www.facebook.com/kasberger.hansjorg/)

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X