Region: Augsburger Land

In Göggingen trägt vieles seine Handschrift

Hans Rost (1938 – 2021)

Zum Tode von Hans Rost

Ein Gögginger Unikat war er: Der im Schatten der Hessing´schen Anstaltskirche das Licht der Welt erblickende Hans Rost. Einiges wurde ihm gleich in die Wiege gelegt: seine Freundlichkeit und sein ausgleichendes Wesen. Das „auf die Spitze treiben“ war nie seine Sache. Und die Gögginger vertrauten ihm. Sie wählten den „geborenen Sozialdemokraten“ ab 1966 42 lange Jahre in den Marktgemeinde-/Stadtrat bzw. nach der Eingemeindung 1972 in den Augsburger Rat. Dies bis 2008.

Eine solch lange kommunalpolitische Karriere wird es sonst selten geben. Und immer wieder war er bei den Wahlen der „Häufelkönig“. So wurde er 1966 vom 18. gleich auf den 8. Listenplatz „katapultiert“. 14 Jahre lang amtierte er als Vorsitzender der Gögginger SPD. Dies war in der etwas „bleihaltigen“ Zeit nach der Eingemeindung nach Augsburg nicht immer leicht. Und bei der Gögginger AWO mischte er bis zuletzt mit. Seine Leidenschaft gehörte darüber hinaus dem Fußball.

Beinahe hätte er es zum Vertragsspieler beim TSV Schwaben gebracht. Dort kickte er schon als Jugendlicher und nahm an mehreren internationalen Jugend-Pfingstturnieren im Rosenaustadion teil. Aber dann war ihm wohl seine Karriere als Postbeamter – seine Laufbahn begann er als Briefbote im Gögginger Postamt - wichtiger und der TSV Göggingen war davon der Nutznießer. In den 1960er Jahren vertrat er die Gögginger Farben recht erfolgreich in der Bezirksliga. Doch dann ging es fußballerisch für ihn noch weiter „aufwärts“: Viele Jahre lang übte er das hohe Amt des Spielertrainers der Stadtratsmannschaft aus.

Und dass die Arbeiterwohlfahrt heute in Göggingen breit aufgestellt ist, ist auch dem jahrzehntelangen sozialen Engagement von Hans Rost zu verdanken. Beim Seniorenheim und Betreuten Wohnen, beim Kindergarten sowie dem Clemens-Högg-Haus ist seine Handschrift zu erkennen. AWO-Schwaben-Chef Heinz Münzenrieder beurteilt dies so: „Für den Hans ging es nie um große Worte. Sein Markenzeichen lautete: helfen ohne viel Aufhebens!“ Die Gögginger schätzten dies an ihm. Und Florian Freund, der Vorsitzende der Gögginger SPD und Chef der SPD-Stadtratsfraktion verliert mit Hans Rost nicht nur einen politischen Weggefährten. Für ihn ist der Verstorbene eine Persönlichkeit, „die ein gutes Stück weit die Augsburger Kommunalpolitik mitprägte und welcher der Stadtteil Göggingen immer besonders am Herzen lag.“

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X