Region: Augsburger Land

100 Tage neuer Vorstand TSV Steppach

TSV Steppach – Vorstand 100 Tage im Amt

Neusäß/Steppach. Mit viel Elan und positivem Geist haben die neuen Vorsitzenden des TSV Steppach, Siegfried Schmid und Rainer Christl ihre Amtszeit begonnen, mit dem Vorhaben aus dem Verein mit neuen baulichen, technischen und vor allem sportlichen Möglichkeiten ein Sportzentrum mit Herz zu entwickeln. So freuen sie sich, dass sich die neue Abteilung Darts bereits gut entwickelt und dass vor allem auch der Baubeginn für die langersehnte Sanierung des Fußballer-Sportheims seinen Gang geht. Die Planung hier ist am Werden, die Finanzen stehen bereits weitgehend. Zeitnah soll mit dem Bau begonnen werden. „Ein Sportvereinszentrum ist der Weg in die Zukunft“, sind sich Schmid und Christl einig und dies bedeutet eine andere Organisationsform als bisher und ein gedeihliches Miteinander von Haupt- und Ehrenamt. Bereits vor drei Jahren hat Schmid unter der „Vision 2022“ viele Mitstreiter auf dem Weg dahin mitnehmen können, allerdings tun sich noch einige Abteilungsleiter schwer, sich auf die vorliegenden Vorstellungen ihres Vorstands einzulassen. „Sie haben sich in all den Jahren auf ihre Abteilung fokussiert, müssen in der heutigen Zeit aber lernen, auch den Gesamtverein zu sehen. Der Mitgliederschwund in den letzten zehn Jahren ist eklatant, ständige Finanznot in den vergangenen Jahren ist ein deutliches Zeichen, dass etwas geschehen muss, um den Steppacher Sportverein auf ein sicheres Fundament zu stellen. Ein erster Schritt konnte inzwischen bereits mit dem Gewinnen neuer Mitglieder und auch neuer Übungsleiterinnen und Übungsleiter gemacht werden, freut sich Schmid. Er führt dies auf die, seinen Führungsstil prägende, Transparenz und Offenheit zurück. Wichtig ist es ihm alle Abteilungsleiterinnen und -leiter, Trainerinnen und Trainer sowie Mitglieder gleichermaßen mitzunehmen. Klar, dass er auch mit Kritik umzugehen hat, doch er weiß, dass einige Dinge einfach gemeinsam auf neue Beine gestellt werden müssen. Natürlich zieht ein Vorstandswechsel in einem Verein auch Spannungen nach sich, denn ein neuer Führungsstil muss akzeptiert werden. „Es müssen auch noch viele Altlasten bewältigt werden wie Abrechnungen mit KFW, der Stadt Neusäß, dem BLSV und dem Landkreis“, steht Schmid noch einige Verwaltungsarbeit aus Zeiten seiner Vorgänger ins Haus. „Wir müssen uns noch um einige Mängel kümmern, die wir als Erbe übernommen haben“. Ein wichtiges Thema dabei ist die anstehende Klage gegen den Verein wegen nicht bezahlter Planungsleistungen für verschiedene Ideen des damaligen Vorstands. Es handelt sich immerhin um einen Betrag von 35.000 Euro, der noch nicht geklärt ist, aber bereits seit mehr als einem Jahr auf dem Tisch liegt. Jetzt muss sich die neue Vorstandschaft und der Vereinsrat damit beschäftigen. „Wir erhalten Mitgliederbeiträge, öffentliche Gelder und Spenden und sind dafür verantwortlich, wie mit dem Geld umgegangen wird. Offenheit, Ehrlichkeit, Klarheit und Transparenz sind somit das A und O im Umgang aller Vereinsangehörigen. Gemeinsamkeit steht an oberster Stelle. In diesem Sinne will Schmid weiterhin mit Freude und Tatkraft den Steppacher Sportverein voran bringen und geht zuversichtlich in die Zukunft. Es gibt auch noch eine Zukunft nach Corona, so plant Schmid mit den Abteilungen einen „Tag der offenen Tür“ – wohl anfangs April. Das Sportangebot soll weiter ausgebaut werden, neue Kurse und vor allem mehr Möglichkeiten für ältere Menschen, wie auch für Kinder, angeboten werden. Vielfältige Räumlichkeiten vom Schützenraum mit 17 Schießständen, Kegelbahnen in allerbester Ausführung, Gymnastikräume, eine Schachabteilung, Tennisplätze bis hin zu einem breiten Kampfsportangebot und noch vielem mehr, stehen für Sportbegeisterte zur Verfügung und laden ein, Mitglied in einem Mehrspartenverein zu werden.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X