Region: Dillingen|Wertingen

Autospende für Flutopfer im Ahrtal: Die Brüder Wörle aus Syrgenstein wollen Familien wieder mobil machen

Marcus Wörle (Zweiter von links) und sein Team: Sie haben gebrauchte Fahrzeuge wieder instandgesetzt, um sie an die Flutopfer im Ahrtal zu spenden.

Drei Brüder und ihre Mitarbeiter wollen den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe im Ahrtal helfen.

Die schrecklichen Bilder der Flutkatastrophe im Ahrtal haben viele Menschen in Deutschland tief bewegt. Für einige waren sie Auslöser, um selbst aktiv zu werden und zu helfen. Marcus Wörle, der ein Autohaus in Syrgenstein betreibt, gehört dazu.

Durch Zufall habe er am 11. September im Fernsehen gesehen, dass sich freie Kfz-Werkstätten überwiegend im nördlichen Bereich zusammengeschlossen und ehrenamtlich, nach Feierabend und am Wochenende, alte Fahrzeuge wieder flott gemacht haben. Die instand gesetzten Autos waren für die Flutopfer im Ahrtal bestimmt, damit diese Familien wieder mobil sind.

Es ließ Marcus Wörle dieses Wochenende über keine Ruhe und deshalb besprach er die Idee am Montag darauf mit seinen Mitarbeitern. Diese waren sofort begeistert und er konnte am gleichen Tag seinen Bruder Roman, der nebenan Inhaber von Wörle Fahrzeugtechnik ist, ebenfalls für das Projekt gewinnen. Auch seine Mitarbeiter, die sonst ausschließlich Mercedes Benz Oldtimer restaurieren, waren umgehend bereit, ihre Freizeit zu opfern.

Somit begannen die zwei Brüder mit ihren Angestellten, nach günstigen Fahrzeugen Ausschau zu halten und diese nach Feierabend und an den Wochenenden wieder flott zu machen.

Es waren auch Fahrzeuge mit dabei, bei denen außer der Technik auch die Motoren instandgesetzt werden mussten, was etliche Stunden und Ersatzteile kostete.

Die Firma Wörle richtete so vier Fahrzeuge wieder her – "mit neuer Hauptuntersuchung und in einem technischen Top-Zustand", wie das Unternehmen betont. Außerdem wurden die Fahrzeuge im Anschluss optisch im Lackierzentrum Steffen Wiedemann in Dillingen aufbereitet und poliert – kostenlos versteht sich.

Die Fahrzeuge sollen nun in den kommenden Wochen mit einer Abordnung der Firmen im Ahrtal kostenlos an bedürftige Familien übergeben werden – den Transport übernimmt übrigens der dritte Bruder im Bunde, Christian Wörle. Er betreibt einen Abschleppdienst. Die anfallenden Kosten etwa für die Ersatzteile haben die Inhaber übernommen. Diese wiederum bedanken sich bei ihren Mitarbeiten, die ohne zu zögern und mit Begeisterung tatkräftig mitwirkten, und auch bei allen, die teilweise ihre Fahrzeuge kostenlos oder kostengünstig abgegeben haben. (oh)

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X