Region: Überregional

Manuel Knoll führt künftig die Junge Union in Schwaben

LeserReporter Ludwig Lenzgeiger aus Adelsried
Die JU Bayern mit Landesvorsitzendem Christian Doleschal, Bundestagsspitzenkandidatin Stefanie Hümpfner und stellv. Landesvorsitzendem Ludwig Lenzgeiger (v.l.) gratuliert dem neuen JU-Chef in Schwaben Manuel Knoll (2.v.r.).

Der Dillinger Manuel Knoll löst Tobias Paintner nach 6 Jahren an der Spitze der größten politischen Jugendorganisation in Schwaben ab.

In der Stadthalle in Neusäß wählte der Bezirksverband der Jungen Union Schwaben, der sich in 12 Kreisverbände gliedert und rund 2000 Mitglieder vorweisen kann, jüngst einen neuen Bezirksvorstand. Zum neuen Vorsitzenden wurde Manuel Knoll aus dem Landkreis Dillingen gewählt. Der 31-jährige arbeitet als Geschäftsführer in der Diözese Augsburg und ist außerdem als Stadt- und Kreisrat ehrenamtlich aktiv.

Ihm zur Seite stehen die stellvertretenden Vorsitzenden Hubert Eberle (Donau-Ries), Ralf Arnold (Lindau), Philine Blees (Oberallgäu) und Stefanie Wagner (Günzburg). Dem engeren Vorstand gehören außerdem Schatzmeister Simon Winter (Aichach-Friedberg), die beiden Schriftführer Florian Kaida (Günzburg) und Matthias Eckstein sowie die beiden Geschäftsführer David Stiegeler (Memmingen) und Jonas Deuringer (Augsburg-Land) an.

„Die Junge Union ist eine gestaltende Kraft in Schwaben und Bayern. Keine andere politische Jugendorganisation zählt so viele Mitglieder und ist durch eigene Mandatsträger so stark vor Ort in Schwaben verwurzelt. Dieses Potential möchte ich für den ganzen Regierungsbezirk aktivieren. Mit unserem Netzwerk können wir neue Akzente setzen und Politik aktiv mitgestalten.“ kündigte der neue Bezirksvorsitzende Manuel Knoll an.

Zu den Gratulanten der neuen Vorstandschaft zählt neben dem JU-Landesvorsitzenden Christian Doleschal, MdEP auch sein Stellvertreter, der Augsburger Kreisrat Ludwig Lenzgeiger. „Der neue Vorsitzende Manuel Knoll hat eine starke Mannschaft um sich mit der wir als JU zusammen auf allen Ebenen jetzt viel zu tun haben. Unsere Mutterpartei kann sich auf stärker inhaltliche Impulse freuen, denn die JU-Kommunal- wie die JU-Fachpolitiker haben viel zu bieten und sind motiviert“, so der zweite Bürgermeister aus Adelsried, der auf Ebene des JU-Landesverbandes den Fachausschuss Bildung und Forschung leitet.

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X