Region: Augsburger Land

„Worauf bauen wir?“: Frauenbund Violau feiert Weltgebetstag

Im Zentrum des diesjährigen Weltgebetstags standen die Frauen aus Vanuatu.

Zum Weltgebetstag der Frauen hat der Frauenbund in Violau unter dem Motto „Worauf bauen wir?“ eingeladen – dieses Jahr mit besonderem Fokus auf die Frauen aus Vanuatu, einem Inselstaat im Pazifischen Ozean. Eine Spende von über 400 Euro kommt nun dem Projekt „Junge Frauen für den Wandel“ zugute.

Ein Gebet, das in 88 Sprachen über 24 Stunden lang um den Erdball wandert und Frauen in mehr als 120 Ländern verbindet: Gläubige auf der ganzen Welt beteten dieses Jahr am 5. März unter dem Motto „Worauf bauen wir?“ – insbesondere für die Frauen in Vanuatu im Pazifischen Ozean. Dazu hat der Frauenbund Violau in die Wallfahrtskirche eingeladen.

Die Gottesdienstbesucherinnen erhielten mithilfe von Bildern aus Vanuatu einen Einblick in das widersprüchliche Land: Einerseits zähle die Bevölkerung zu den glücklichsten Menschen der Welt, andererseits gebe es massive Gewalt gegen Frauen. Auf der einen Seite wird das Land als wahres Paradiese angepriesen – auch weil es dort keine gefährlichen Tiere wie giftige Schlangen oder Skorpione gibt. Doch andererseits gilt Vanuatu als das Land, welches weltweit am meisten von den Folgen des Klimawandels bedroht ist.

Vor allem während der Corona-Pandemie haben sich viele Mitglieder des Frauenbunds die Frage gestellt, was ihnen wirklich wichtig ist: "Wo verwurzele ich mich, wohin strecke ich mich aus, wo trägt mein Leben Früchte?" All das klinge im Thema „Worauf bauen wir?“ an.

Zur Unterstützung des Projekts „Junge Frauen für den Wandel“, das Frauen und Mädchen gegen die allgegenwärtige Gewalt wappnen soll und auch Weiterbildungen in den verschiedenen Sprachen anbietet, wurde ein Betrag von 203,50 Euro gesammelt. Der Frauenbund Violau spendete zusätzlich einen Betrag in Höhe von 200 Euro, sodass insgesamt 403,50 Euro an das Projekt überwiesen werden konnten. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X