Region: Illertissen|Senden

Vöhringen hilft

Die Stadt Vöhringen bittet Bürger um Unterstützung für Menschen aus der Ukraine in Not.

Nur einige hundert Kilometer von uns entfernt herrscht Krieg zwischen der Ukraine, die nach der Auflösung der Sowjetunion 1991 ihre staatliche Unabhängigkeit erlangte, und der Russischen Föderation, deren Armee vor wenigen Tagen gewaltsam in die Ukraine einmarschierte. All dies sorgt bei der ukrainischen Bevölkerung für Angst, Verzweiflung, unermessliches Leid und unzählige Todesopfer.

Die ersten Flüchtlinge aus der Ukraine sind in unserer Region angekommen, zumeist ältere Personen, Mütter mit Kindern und Jugendlichen.

Hilfe ist jetzt dringend notwendig

„Einige wenige sind bereits über private Kontakte untergekommen, doch rechnen wir täglich mit neuen Flüchtlingen“, so Bürgermeister Michael Neher und erklärt: „Jetzt geht es um schnelle, flexible und unbürokratische Hilfe! Daher haben wir auch in der Stadtverwaltung eine Koordinierungsgruppe eingerichtet, die sich um die Bündelung der Kräfte und Hilfsangebote vor Ort kümmert. Hilfe ist jetzt so dringend notwendig. Wir bitten um Ihre Unterstützung für die Menschen in Not!“

Jetzt geht es einerseits darum, die noch im Kriegsgebiet befindlichen Ukrainer mit lebensnotwendigen Materialien zu versorgen und, parallel hierzu, die vor Ort bei uns in Vöhringen angekommenen Flüchtlinge in geeignetem Wohnraum unterzubringen.

Sachspendenaktion Hilfsgüter für die Ukraine

Hilfsgüterspenden werden täglich zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung direkt im Rathaus angenommen. Aus organisatorischen Gründen wird darum gebeten, sich zunächst am Empfang im Bürgerbüro (EG) zu melden. Die Spende wird außerhalb des Rathauses in Empfang genommen und zwischengelagert.

Dringend benötigten Sachspenden - bitte nur diese Artikel abgeben:

►Humanitäre Güter

• Schlafsäcke, Isomatten, Taschenlampen, Batterien, Power-Bänke, Lichtgeneratoren, Hygiene-Artikel, Erste-Hilfe-Sets, Umzugskartons

►Medikamente

• Analgetika und Sedativa (nicht BTM-pflichtig): Novalgin, Ibuprofen, Paracetamol, Diclofenac, Midazolam, Dexmetomidin…

• Lokale Anästhetika: Xylocain, Mepivacain

• Kristalloide Lösungen: 0,9% NaCl, Ringerlösung, am besten in Plastik-Beuteln

• Heparin, Enoxaparin, Fraxiparin

• Katecholamine: Adrenalin, Norepinephrin

• Pantoprazol, Omeprazol, Ranitidin

• Steroide: Dexamethason, Prednisolon

• Hämostatika: Tranexamsäure, Beriplex, Novoseven

• Antiemetika: Vomex, Ondasetron, Metoclopramid

• Antihypertensive Medikamente: Ramipril, Lisinopril, Metoprolol, Losartan, Amlodipin

• Peristaltikhemmer (z.B. Loperamid)

• Antibiotika: Meropenem, Gentamicin, Rifampicin, Levofloxacin, Ciprofloxacin, Moxifloxacin, Fosfomycin, Daptomycin, Clindamycin, Piperacillin/Tazobactam

• Kontaktflächendesinfektionsmittel: Incidin, Desinfektionswipes

• Hautantiseptika: Octenisept, Octeniderm, Kodan etc.

►Medizinisches Material

• Hämostyptika: Celox Gauze Rolle oder gefaltet, Celox Appli-kator, QuickClot, Knochenwachs, Cellistypt, TaboTamp, Ta-choSil, TachoComb, Werozell Kompressen

• Tourniquet z.B. CAT, SAM

• FOXSEAL Brustkorb-Traumata

• IFV Hartmann Druckverband

• Emergancy Bandage

• BurnTec Hydrogel für Gesicht und großflächige Verbrennung

• Erste-Hilfe-Kit bei Verletzungen und Verbrenungen

• Mund-Nasen-Schutz

• Einweghandschuhe

• Steriles Instrumentarium: Skalpelle, Schere, Fadenhalter, Klemmen etc.

• Sterilgut (Handschuhe, Kittel, OP-Abdecktücher, Lochtuch etc.)

• Verbandsmaterial steril und unsteril

• Thoraxdrainagen

• Dekompressionsnadeln

• Steriles Nahtmaterial

• Infusinons- und Transfusionsbesteck

• Spitzen und Kanülen

• Zentralvenöse Zugänge alle Größen

• Intraossäre Nadeln, z.B. Cook

• Venflons (inkl. großlumig)

• Intubationstuben alle Größen

• Wendeltubus

• Güdeltubus

• Ambu-Beutel

• Sauerstoffmasken

• Set für Koniotomie

Nicht angenommen werden Kleidung, Lebensmittel und sonstige Materialie. Eine aktuelle Liste findet sich unter

Wohnraumvermittlung

Wer geeigneten Wohnraum für die geflüchteten Menschen zur Verfügung stellen kann, kann dies direkt bei der Stadt Vöhringen anmelden unter:

►Telefon. 07306/9622-0 ┐

►E-Mail: stadtverwaltung[at]voehringen[dot]de

oder

Online über den Landkreis Neu-Ulm unter:

►www.landkreis-nu.de/Ukrainehilfe

Auf der Homepage des Landkreises Neu-Ulm finden sich auch weitere, aktuelle Informationen zu Themenbereichen wie „Was gilt es bei der Ankunft von Flüchtlingen im Landkreis Neu-Ulm zu beachten?“ sowie weitere Hilfsangebote (zum Beispiel der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern) oder Informationen weiterer öffentlicher Stellen, wie dem Bayerischen Innenministerium oder dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. (pm)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X