Region: Günzburg|Krumbach

Frontalkollision bei Wattenweiler: Ersthelfer retten schwer verletzte Fahrerinnen vor Autobrand

Beide Fahrerin mussten mit sehr schweren Verletzungen in Fachkliniken geflogen werden.

Ein Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Personen hat sich am Freitagmorgen, gegen 7.40 Uhr, auf der Bundesstraße B 16 etwa einen Kilometer nördlich von Wattenweiler ereignet. Eine Fahrerin kollidierte mit dem Wagen einer entgegenkommenden Frau. Beide mussten mit Rettungshubschraubern in Fachkliniken geflogen werden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und Ersthelfern.

Laut Polizei war eine 25-Jährige am frühen Freitag mit ihrem Wagen in Richtung Krumbach unterwegs und kam in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn, wo sie frontal mit dem Fahrzeug einer 58-Jährigen zusammenstieß. Glücklicherweise, so die Polizei, wurden die Fahrerinnen in ihren Wagen nicht eingeklemmt. "Hinzukommende Verkehrsteilnehmer wurden zu Ersthelfern, die sofort vorbildlich reagierten und die Frauen aus den Fahrzeugen retteten", berichten die Beamten. Kurz nach der Bergung habe zunächst ein Fahrzeug Feuer gefangen, was dann zum Vollbrand beider Autos führte. Beide Frauen trugen sehr schwere Verletzungen davon und wurden mit Rettungshubschraubern in nahe gelegene Fachkliniken transportiert.

Am Unfallort waren die Feuerwehren aus Wattenweiler, Ellzee, Neuburg, Unterwiesenbach und Ichenhausen mit rund 50 Personen im Einsatz. Die B 16 wurde bis 10 Uhr vollständig gesperrt. Mehrere Rettungssanitäter und Notärzte waren mit den ersten medizinischen Maßnahmen vor Ort betraut.

Bis zum Eintreffen der Polizei hätten sich Zeugen und Ersthelfer bereits vom Unfallort entfernt, weshalb diese gebeten werden, sich bei der Polizeiinspektion in Krumbach unter der Telefonnummer 08282/905-0 zu melden. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X