Region: Augsburger Land

Traditioneller Dämmerschoppen: Dr. Mehring war zu Gast in Wehringen

StaZ-Reporter Team Fabi aus Meitingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Parlamentarischer Geschäftsführer stand Rede und Antwort in geselliger Atmosphäre

Der alljährliche Dämmerschoppen des Ortsverbandes der Freien Wähler in Wehringen gehört zu den vielen Traditionen, die zuletzt unter Corona leiden mussten. In diesem Jahr hat FW-Chef Alfred Schatz die Woche um den Sonnwendtag wieder genutzt, um seine Mitglieder und interessierte Bürger wieder auf die Terrasse des Sportvereins einzuladen. Dafür konnte der Gemeinderat einen prominenten Gast gewinnen: Mit dem Landtagsabgeordneten Dr. Fabian Mehring stand der der Parlamentarische Geschäftsführer der FW-Regierungsfraktion im Landtag Rede und Antwort.

In geselliger Atmosphäre berichteten die örtlichen Gemeinderäte der Freien Wähler dabei zunächst ihrem Heimatabgeordneten von den aktuellen Projekten in ihrer Kommune. Im Anschluss hieran nutzten die interessierten Gäste die Gelegenheit, um mit Mehring über zahlreiche „heiße Eisen“ der regionalen und überregionalen Politik zu diskutieren. Fast drei Stunden nahm sich der FW-Spitzenpolitiker Zeit, um etwa über die Coronakrise oder den Überfall Russlands auf die Ukraine zu referieren. Im Zuge dessen sprach Mehring auch regionale Themen wie den Bau von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen im Landkreis an und warb leidenschaftlich für den langfristigen Erhalt beider Standorte der Wertachklinik mitsamt der Geburtshilfe in Bobingen.

Im Anschluss zeigte der Parlamentarier sich begeistert davon, „endlich wieder bei den Menschen sein zu dürfen, für die ich arbeiten darf“. Mehring: „Mir haben kommunale Mandatsträger aus erster Hand von ihren Projekten berichtet, ein Polizist erzählte von den Herausforderungen des G7-Gipfel und der örtliche Hausarzt hat auf Probleme bei den Coronaregeln im Altenheim hingewiesen. All das erreicht mich am grünen Schreibtisch in München nur mittelbar. Kurzum: Politik muss bei den Menschen sein, wenn sie gut sein will – und es ist essentiell, dass das jetzt endlich wieder geht“, ist Mehring überzeugt.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X