Region: Augsburger Land

Bürgergemeinschaft Welden-Reutern sorgt am Wertstoffhof für eine Überraschung

Profilbild vonLeserReporter Günter Lewentat aus Welden
Die Mitglieder der Bürgergemeinschaft Welden-Reutern beim „Anpacken“ im Wertstoffhof. Von links Achim Gassan am PKW, Jürgen Reiser, Bürgermeisterkandidat Günter Lewentat und Thomas Bihler.

Am vergangenen Samstag demonstrierten die Kandidaten der Bürgergemeinschaft Welden-Reutern, dass sie ihren Slogan „Anpacken statt Verwalten“ durchaus auch wörtlich nehmen können.
Zwischen 9 und 12 Uhr bestand für alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, an der Wertstoffsammelstelle in Welden Wertstoffe aus ihren privaten Haushalten abzugeben. Diesmal erwartete sie allerdings eine Überraschung: Die Leute, die ihre Wertstoffe wie gewohnt abliefern wollten, staunten nicht schlecht: Die Wertstoffe wurden von Mitgliedern der Bürgergemeinschaft Welden-Reutern aus den Fahrzeugen in die jeweiligen Sortierbehälter getragen. In der Zwischenzeit durften sich die Kunden vom Wertstoffhof mit Leberkässemmeln und einem Getränk stärken. Dabei hatten sie die Gelegenheit, mit den Kandidaten der Bürgergemeinschaft und ihrem Bürgermeisterkandidaten, Günter Lewentat, ins Gespräch zu kommen. Die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger nutzten die Möglichkeit zu einem regen Meinungsaustausch. Rund 100 Semmeln wurden an die Wertstoffhofbesucher verteilt, so die erfreuliche Resonanz.
Einige der Besucher fragten nach ob dieser Service jetzt jeden Samstag angeboten wird - da musste die Bürgergemeinschafft Welden-Reutern die Anwesenden leider enttäuschen.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X