Region: Donauwörth|Nördlingen

Besondere Ehre für Ruth Meißler

Beim Ehrungsabend in Wemding: (von links) . Kreisobmann Karlheinz Götz, Kreisbäuerin, Nicole Binger, Ehrenkreisbäuerin Ruth Meißler, Bezirksbäuerin und stellvertretende Landesbäuerin Christiane Ade und stellvertretende Landrätin Claudia Marb.

Ehrungsabend des BBV- Kreisverbandes Donau-Ries

Zum diesjährigen Ehrungsabend lud die BBV-Kreisvorstandschaft Donau-Ries ihre Mitglieder kürzlich nach Wemding ein. Die Begrüßung im vollbesetzten Saal übernahmen die neue Kreisbäuerin Nicole Binger und der wiedergewählte Kreisobmann Karlheinz Götz. Nicole Binger betonte in ihrer Rede, dass das Ehrenamt nicht selbstverständlich, aber umso wichtiger ist. Karlheinz Götz dankte allen Ortsbäuerinnen und Ortsobmännern für ihren Einsatz und ihre Bereitschaft. Er zollte den Anwesenden seinen persönlichen Respekt, indem er darauf hinwies, dass das Ehrenamt die Menschen verbindet und Grenzen überwindet. Als Ehrengäste wurden an diesem besonderen Abend die stellvertretende Landrätin Claudia Marb und die Bezirksbäuerin und stellvertretende Landesbäuerin Christiane Ade begrüßt.

Die im BBV ehrenamtlich Tätigen sind das Sprachrohr, die Ansprechpartner und die Unterstützer auf vielen Ebenen des täglichen Lebens, so betonte es Claudia Marb in ihrer Ansprache. Nur durch die Vielzahl des Ehrenamtes funktioniert unsere Gesellschaft. So berichtet sie darüber, dass in Deutschland etwa jeder Dritte ehrenamtlich tätig ist und somit insgesamt 2,8 Mio Arbeitsstunden pro Jahr zusammenkommen. Aus Respekt vor dem Ehrenamt zitierte Claudia Marb Erich Kästner mit den Worten: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Christiane Ade verwies in ihrer Rede darauf, dass das Ehrenamt in Deutschland und Bayern zur tragenden Säule gehört. Aber sie weiß auch um die Belastungen, die diese Tätigkeit mit sich bringen kann; es wird viel Zeit investiert und nicht alles klappt immer gleich. Umso wichtiger ist es, Danke zu sagen. Deshalb beendete sie Ihre Ansprache ebenfalls mit einem Zitat von Cicero: Keine Schuld ist dringender als die, Danke zu sagen. Besonderer Dank an diesem Abend galt der ehemaligen Kreisbäuerin Ruth Meißler, die zur Ehrenkreisbäuerin ernannt wurde. Ruth Meißler war zehn Jahre stellvertretende Ortsbäuerin, 30 Jahre Ortsbäuerin in Nördlingen, zehn Jahre stellvertretende Kreisbäuerin und 15 Jahre Kreisbäuerin im BBV Donau-Ries. Allein diese ehrenamtlichen Tätigkeiten belaufen sich zusammengerechnet auf 65 Jahre. Ruth Meißler war aber bereits schon in der Landjugend tätig und seit 2008 ist sie ein Sprachrohr für die Belange der Landwirtschaft im bayerischen Kreistag. Sie hat sich somit den Respekt der Anwesenden verdient. Als Dankeschön der Kreisvorstandschaft und der Geschäftsstelle des BBV in Donauwörth wurde ihr eine Stele mit dem Abbild von Nördlingens Stadtmauer sowie ein Gutschein für eine Heißluftballonfahrt von Nicole Binger und Karlheinz Götz überreicht - Nördlingen von unten und von oben sozusagen.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden alle ebenfalls ausgeschiedenen Mitglieder der Kreisvorstandschaft des BBV Donau-Ries sowie die Ortsobleute geehrt. Insgesamt wurden an diesem Abend 120 Ortsbäuerinnen und Ortsobmänner für Ihre 5- bis 35-jährige Tätigkeit im Ehrenamt des BBV würdig geehrt. Für 15 Jahre aktive Arbeit im BBV bedankte sich der Verband mit der Urkunde und Anstecknadel "Silberne Ähre" bei seinen Mitgliedern. Es war ein stimmungsvoller und würdiger Rahmen, um allen Anwesenden Danke zu sagen. Die Mitglieder der Kreisvorstandschaft setzten einen nachdenklichen Impuls zum Thema Dankbarkeit in Form einer kleinen Geschichte und stellten somit den Bezug zum Ehrenamt her. Musikalisch wurde dieser gesellige Abend durch das Streichertrio der Musikschule Donauwörth umrahmt. (staz/red)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X