Region: Dillingen|Wertingen

Musikschule Wertingen: Musikschule feiert Geburtstag

Manfred-Andreas Lipp wurde für seine Verdienste um die Musikschule Wertingen mit dem Bürgerbrief und der goldenen Bürgermedaille der Stadt Wertingen aus gezeichnet. Mit ihm freuten sich Gattin Ingrid und Bürgermeister Willy Lehmeier. (v. r.)
Die Schule wurde vor 40 Jahren von engagierten Wertingern als Verein gegründet

Es war ein schönes Fest. Die Musikschule hat eingeladen und viele Ehrengäste sind der Einladung gefolgt. Altbürgermeister und Ehrenbürger Dietrich Riesebeck mit Gattin Ingrid hat es sich nicht nehmen lassen, den Geburtstag der Schule zu feiern, die er maßgeblich in die Wege geleitet und zusammen mit dem leider bereits verstorbenen Günther Straßer initiiert hat.

David Knab, der erste Vorsitzende der Musikschule Wertingen freute sich besonders, die Vorstandsmitglieder der Anfangsjahre begrüßen zu dürfen. Mehr noch: er ernannte diese zu Ehrenmitgliedern des Vereins. Rudolf Heinle war der erste Vorsitzende des Fördervereins im Jahr 1981 und musiziert auch heute noch mit Musikern der Musikschule. Wendelin Reißner war Gründungsmitglied und bis 2018 Beisitzer und Inventarverwalter. Auch Ulrike Wenck war von Anfang an dabei. Sie war bis 1987 Schriftführerin und Geschäftsführerin. Außerdem wurde Josef Baumer für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit und vor allem für sein Engagement beim Neubau der Musikschule geehrt. Auch Manfred-Andreas Lipp wurde zum Ehrenmitglied des Vereins Musikschule ernannt.

Was als kleine Schule mit sieben Lehrern in acht Fachbereichen begonnen hat, ist mittlerweile eine anerkannte außerschulische Bildungseinrichtung mit 30 Musikpädagogen und 550 Schülern in 29 Fachbereichen geworden.

Markus Lentz, 1. Vorsitzender des Bayerischen Musikschulverbands, betonte in seinem Grußwort den Stellenwert und die Bedeutung einer Musikschule im städtischen Umfeld und freute sich, von Bürgermeister Lehmeier das Bekenntnis zur Selbstverpflichtung zu hören. Es sei nicht selbstverständlich, dass Kommunen diese Pflichtaufgabe ernst nehmen. Er berichtete vom Bestreben der Verbandsarbeit, die Förderung durch das Land Bayern anzuheben, damit die Finanzierung der bayerischen Musikschulen auf mehrere Schultern gleichmäßig verteilt wird.

Verleihung des Bürgerbriefes mit Goldener Bürgermedaille an Manfred-Andreas Lipp

Bürgermeister Willy Lehmeier würdigte in seiner Festrede den persönlichen Einsatz der Verantwortlichen seit den Gründungsjahren. Dies sei ein Garant für den Erfolg. Manfred Andreas Lipp hat dies in seiner 35-jährigen Amtszeit vorgelebt. „Er hat seinen Beruf zur Berufung gemacht“, so Willy Lehmeier. Grund genug für ihn, den langjährigen Leiter der Musikschule und Musikdirektor i. R. mit dem Bürgerbrief mit Goldener Bürgermedaille zu ehren. Diese Auszeichnung haben vor ihm Wertinger Persönlichkeiten, wie Wolfram Stadler, Stadtpfarrer Ludwig Michale, Pfarrer Johannes Schuster und Pfarrerin Ortrun Kemnade-Schuster, Fritz Deller, Erwin Müller sen., Anton Geßler, Josef Bohmann und Peter Schneider erhalten.

Gäste aus Bundes- und Landtag

Anhand der Gästeliste war die Wertschätzung aus Politik, Schulen und kulturellen Institutionen zu spüren. MdB Ulrich Lange, MdL Georg Winter, Dr. Fabian Mehring, stellvertretender Landrat Alfred Schneid, 2. Bürgermeisterin und Schulleiterin der Grundschule Christiane Grandé und weitere Vertreter der allgemeinbildenden Schulen, Bürgermeister der Nachbargemeinden und Vertreter von Vereinen, Gemeinde- und Stadträte feierten mit. In den zahlreichen Grußworten kam viel Dank für das Engagement der Verantwortlichen, aber auch Dank für das Duo aus Schulleitung und Geschäftsführung für das Übernehmen der Verantwortung für die Zukunft der Schule zum Ausdruck. Heike Mayr-Hof und Karolina Wörle lenken nun seit 2019 die Geschicke der Schule. Bürgermeister Lehmeier berichtete in seiner Ansprache, dass in dieser erst kurzen Amtszeit neben dem zweimaligen Wechsel im Vorstandsteam und dem Pandemiejahr zu allem Überfluss auch noch zwei Überschwemmungen des Musikschulgebäudes das neue Führungsteam enorm gefordert haben. Beide Lehrerinnen sind seit den Anfangsjahren Teil dieser Schule. Heike Mayr-Hof war eine Schülerin der ersten Stunde und Karolina Wörle ist bereits seit 1984 an der Schule tätig.

Großzügige Förderer

Alle Lehrer waren an diesem Abend anwesend und wurden Zeugen der Großzügigkeit der Förderer der Musikschule. Johann Fleschhut, 1. Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Klingendes Schwaben stellte neben dem sozialen Engagement und den überwältigenden Wettbewerbserfolgen die enge Beziehung der Wertinger zu dem Stiftungsehepaar Karl und Christl Kling in den Vordergrund und überreichte zum Jubiläum einen Scheck für den Sozialfond der Musikschule. Auch das Ehepaar Charlotte und Hermann Buhl von der gleichnamigen Stiftung bekräftigte ihr finanzielles Engagement mit einem äußerst großzügigen Scheck für den Sozialfond und die Grundausbildung. Darüber hinaus kündigte Charlotte Buhl die Unterstützung bei neuen Projekten für die Zukunft an.

Keine Feier ohne Musik

Musikalisch gestaltet wurde der Festakt von Schülerinnen und Schülern der Musikschule. Das Saxofonquintett mit Lucy Nübel, Lucia Reiter, Sarah Wiedmann, Chiara Bunk und Martin Stempfle umrahmten den offiziellen Teil mit „I Know it“ von Lennie Niehaus und „Tiger Rag“. Der Hornist Benedikt Müller trug aus seinem Wettbewerbsprogramm das Werk „Morceau du concert“ von Camille Saint Saens vor und Luis Haupt sorgte mit „Nuits Blanches“ von Alain Crepin für musikalischen Genuss.

Am Ende des Festakts bedankte sich Schulleiterin Heike Mayr-Hof für die vielen Glückwünsche und wünschte sich für die Zukunft einen weiteren guten Zusammenklang mit und ohne Noten zwischen allen Akteuren im Haus der Musik. Ihr blieb die dankbare Aufgabe, alle Gäste zu einem Imbiss und dem anschließenden Festkonzert mit Lehrern der Musikschule einzuladen.

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X