Region: Dillingen|Wertingen

Musikschule Wertingen: Wassermusik beim “Frühling im Städtle“

Die Musiklehrer (v. l). Sabrina Steinle, Krystyna Hüttner, Manuel Schnell (verdeckt) und Hartmut Hüttner spielten Klassiker wie „Barcarole“ von Offenbach oder dem Tango „La Cumparsita“.

Am 30. April feierten zahlreiche Gäste des FRÜHLING IM STÄDTLE trotz Regen die Beiträge der Musikschule Wertingen auf der überdachten Bühne am Marktplatz. Marion Buk-Kluger moderierte.

Die Schlagzeugschüler aus der Klasse von Dunja Lettner eröffneten den Konzertreigen der Musikschule. Das Trio um Jonathan Carter, Stefan Gebauer und Paul Steinhagen wurde als Sieger des Kammermusikwettbewerbs angekündigt und machte seinem Ruhm mit Snares und am Marimbaphon alle Ehre. Für die Filmmusik aus den Rockyfilmen wurden sie um drei weiter Schüler verstärkt. Für Maximilian Diepold, Leo Eser und Lorenz Kannler war es der erste Auftritt vor so großem Publikum. Dafür gab es nicht nur von der Moderatorin viel Applaus.

Traditionsgemäß war auch das Saxofon Ensemble aus der Klasse von Manfred-Andreas Lipp am Start. Moderne Arrangements und Kompositionen von Lennie Niehaus (I Know It), Henry Mancini (Main Theme From Pink Panther), Colin Crabb (Sax In The City), Heiner Wiberny (Ulla In Africa) und Bill Holcombe (Tiger Rag) fanden große Aufmerksamkeit und erhielten viel Beifall vom begeisterten, swingenden Publikum. Martin Stempfle (Baritonsaxofon), Lucia Reiter (Tenorsaxofon), Sarah Wiedmann (Altsaxofon) und Manfred-Andreas Lipp (Sopransaxofon in Vertretung für Chiara Bunk) musizierten dynamisch, stilistisch, technisch hervorragend abgestimmt, in bester Spielfreude und Interaktion ihr tolles Programm. Als Solisten traten Lucia Reiter, Sarah Wiedmann und „Papa Lipp“ hervor, wobei sie sich virtuos und selbstbewusst ihrer anspruchsvollen Parts entledigten und sich so eindrucksvoll individuell vorstellten konnten. Der Ensembleleiter und Musiklehrer Manfred-Andreas Lipp moderierte in kurzen Statements das Programm und bedankte sich beim Veranstalter und dem Publikum.

Rockband „Inside Out“

Als Topact des Vormittags angekündigt, betrat nach einer erneuten Runde des Gehirnjoggings durch die AOK, die Rockband der Musikschule „Inside Out“ unter der Leitung von Florian Hirle die Bühne. Maiara, die Sängerin der Band, war im Vorfeld Kandidatin bei der Show „Voice Kids“ und lockte zahlreiche Fans an. Mit Hits von Ed Shereen, Spin Doctors, Jack Johnson und einer Eigenkomposition von Maiara begeisterte die Band mit Luis Franke (E-Gitarre), Alexander Zaha (E-Gitarre), Theo Eisele (Akustik-Gitarre), Jonathan Carter (Drums), Florian Hirle (E-Bass) und Valentin Kim (Keyboard) ihr Publikum.

Nicht nur die Schüler*innen, sondern auch die Lehrkräfte der Musikschule Sabrina Steinle, Manuel Schnell, Krystyna und Hartmut Hüttner und Helmuth Baumann formierten sich zu Ensembles und zauberten neben irischer und israelischer Volksmusik und Klassikern, wie „Barcarole“ von Offenbach oder dem Tango „La Cumparsita“ eine besondere Atmosphäre in das regnerische Wertingen.

Den Abschluss der Präsentation der Wertinger Musikschule bildete die Trompetenklasse. Unter der Leitung von Tobias Schmid schmetterten 15 Trompetenschüler*innen couragiert und lautstark das „Lummerlandlied“, den Musicalklassiker von Gershwin „I got rhythm“ und den „Imperial March“ aus den Star Wars Filmen. Der gelungene Rahmen dank der engagierten Moderation durch Marion Buk-Kluger und dem tollen Publikum sorgte für die Schüler*innen für ein beeindruckendes Erlebnis.

Weitere Bilder

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X