Region: Dillingen|Wertingen

Der Funkverkehr - Verbindung zur ganzen Welt

Profilbild von
StaZ-Reporter Otto Killensberger aus Wertingen
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Hier Josef Weber im Radio Museum Wertingen. Seine Vorträge über die Geschichte des Funkwesens locken immer wieder zahlreiche Besucher an. Sein Funkkennzeichen: DL2MHG

Vortrag im Radio- und Telefonmuseum Wertingen, Fére-Str. 1, am Sonntag, 19. März um 15 Uhr

Seit es Gugliemo Marconi gelungen ist, die ersten Funksignale über die ganze Welt zu senden hat sich die Entwicklung im Funkwesen mehrfach multipliziert. Den größten Nutzen hatte zuerst die Seefahrt. Durch den Untergang der Titanic 1912 wurde die Wichtigkeit des Seefunks erkannt und als Standart 1914 eingeführt. Weil die Titanic und einige andere Schiffe bereits mit Funkgeräten ausgestattet waren, konnten 700 Personen gerettet werden. Auch in den abgelegensten Orten der Welt wird über Funk der Kontakt zur ganzen Welt hergestellt. Ebenso der Flugverkehr wäre ohne Funk nicht denkbar und sicher. Über die Geschichte des Funkwesens und wie es funktioniert und was sich unter den Begriffen Raumwelle, Tagesdämpfung, MUS usw, verbirgt erläutert der 45 minütige Vortrag von Josef Weber - sein Funkkennzeichen: DL2MHG
Das Radio- und Telefonmuseum ist jeden 3.Sonntag des Monats von
14 bis 17 Uhr geöffnet. In 5 Räumen werden ca. 600 Grammolas, 3 Grammophone, Radiodetektoren, Röhrenradios, Musik–Fernsehtruhen, Tonbänder, 3 Musikboxen u.v.m. präsentiert und vorgespielt.
Im Telefonmuseum (1 Raum) sind Telefone von 1898 bis 1980, Drehwähler uvm. zu sehen.
Der Eintritt ist frei – Info: www.radiomuseum-wertingen.de

Weitere Bilder

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X