Region: Dillingen|Wertingen

„Nachhaltigkeit – to go“ statt Fairem Frühstück

Normalerweise würden sich am Samstag, 8. Mai, viele Wertinger zum Fairen Frühstück im Weltladen treffen. Leider ist dies wegen der Pandemie schon zum dritten Mal nicht möglich. Daher entschied sich der Vorstand des Vereins Solidarität für Eine Welt in Wertingen, „Nachhaltigkeit - to go“ anzubieten. Karin Klingler wird mit einer Plakatreihe der „Omas for future“ zum Thema „Nachhaltigkeit“ im wöchentlichen Wechsel eine kleine Ausstellung im Schaufenster des Weltladens in der Hauptstraße 9 in Wertingen anbieten.

„Wir wollen den `europäischen Weltladentag‘ so nicht einfach ausfallen lassen, sondern die Menschen zum Nachdenken einladen“, erläutert Anton Stegmair, der Vorsitzende des Fair-Vereins das Anliegen der Aktion. Jeder kann und soll seinen Beitrag für einen nachhaltigen Lebensstil leisten. Vielleicht ist das eine Möglichkeit, nach dem Einkauf am Samstag beim „Fairen Frühstück daheim“ über die Inhalte der Plakate nachzudenken.

Infos zur 24-teiligen Plakatreihe und die Plakate selbst findet man auf der Website des Vereins im Internet unter www.einewelt-wertingen.de.

Da auch dieses Mal keine Spendenkörbchen möglich sind, bittet der Verein um Spenden für die Patenschule der „Fairen Stadt“ Wertingen in Nordwest-Indien. (Solidarität für Eine Welt, IBAN: DE23 7206 2152 0104 1560 80).

Der Wertinger Weltladen hat derzeit jeweils am Freitag von 9 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 12 Uhr auf. Weiterhin ist ein Lieferservice für Waren aus dem Weltladen möglich. (steg)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X