Region: Dillingen|Wertingen

Neuer Vorsitzender im Verein Musikschule Wertingen

Das neue Führungsteam der Musikschule Wertingen (von links): Erster Bürgermeister Willy Lehmeier, Stefan Schweitzer (Kassierer), Sylvie Ritzer (Zweite Vorsitzende), Roman Bauer (Erster Vorsitzender), Schulleiterin Heike Mayr-Hof, Geschäftsführerin Karolina Wörle und Regina Völkel (Beisitzerin).

Auf der Jahreshauptversammlung stand neben den Rechenschaftsberichten auch die Neuwahl des Vorstands an. Nach vierjähriger Tätigkeit im Vorstand stellte David Knab sein Amt des Erster Vorsitzende zur Verfügung. Erfreulicherweise konnte der Versammlung mit Roman Bauer bereits ein Bewerber vorgeschlagen werden. Roman Bauer wohnt in Bissingen und arbeitet im Landratsamt Dillingen als Bauingenieur im Bereich Straßenbau. Seine Beziehung zur Musikschule entstammt neben dem Unterricht seiner Töchter vor allem seiner Leidenschaft für die Musik und das Singen als Hobby. Er leitet die Männerchorgemeinschaft Bissingen und ist als Organist tätig. In seiner Ansprache beschreibt er seine Motivation für das Amt: Er möchte im Sinne einer weiter erfolgreichen Kooperation zwischen der Musikschule im Zusamtal und der Außenstelle im Kesseltal als Klammer und Brückenbauer fungieren.

Die bisherige Zweite Vorsitzende Sylvie Ritzer, sowie der Kassierer Stefan Schweitzer und die Beisitzerin Regina Völkel stellten sich der Wiederwahl und wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Roman Bauer freute sich, dass er in ein erfahrenes Team einsteigen kann. David Knab konnte zahlreiche Gäste aus der Kommunal- und Landespolitik begrüßen. Alle brachten nicht nur ihre Freude über die reibungslose Nachfolge, sondern auch ihre Anerkennung der hervorragenden Arbeit zum Ausdruck.

Jahresbericht der Schulleiterin Heike Mayr-Hof

Zu den bereits bestehenden Kooperationen mit der Grundschule und dem Gymnasium, kam es durch Initiative der neuen Rektorin der Mittelschule Patricia Laube zu einer neuen Zusammenarbeit im Bereich des Instrumentalunterrichts. Heike Mayr-Hof äußerte in ihren Ausführungen die Hoffnung, dass das Kultusministerium den Stellenwert der musischen Fächer nicht weiter vernachlässigt, sondern im Gegenzug wieder vermehrt Stunden für Musik zulässt. In ihrer Aussicht auf das nächste Schuljahr wird deutlich, dass der Bereich Gesang mit der Neugründung eines Kinder- und Jugendchors und speziellen Chorkonzerten der örtlichen Chöre und der Aufführung des Requiems von Mozart durch die Bläserphilharmonie, gestärkt werden soll. Von der Aussicht auf Nachwuchs zeigte sich Franz Lingel vom Chorverband Schwaben, aber auch Franz Miller, Erster Vorsitzender des Liederkranzes, sehr erfreut.

574 Schüler

In einer Grafik stellte der noch amtierende Erste Vorsitzende David Knab in seinem Bericht die Zusammenstellung der Gesamtschülerzahl von 574, aufgeteilt nach Gemeinden, Alter und Geschlecht übersichtlich dar. Der Einzugsbereich der Musikschule ist enorm. Die Schüler kommen zum Großteil aus Wertingen, Buttenwiesen, Bissingen, Laugna, Villenbach und aus weiteren 38 Kommunen.

„Verein ja, aber das Umsatzvolumen von über 560 000 Euro gleicht dem eines mittelständischen Unternehmens!“, so das Fazit von Bürgermeister Willy Lehmeier anlässlich der Zahlen aus dem Kassenbericht von Stefan Schweitzer und dem Inventarbericht von Geschäftsführerin Karolina Wörle. Die Musikschule ist nicht, wie in vielen anderen Kommunen üblich, eine städtische Institution, sondern nach wie vor als Verein mit ehrenamtlichem Vorstand organisiert. „Das verdient hohe Wertschätzung“, so Lehmeier.

Ehrungen

Im Jahr 2021 feierte die Musikschule ihr 40-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass ernannte die Musikschule bereits beim Festakt im September langjährige und verdiente Vereinsmitglieder der Gründungsjahre zu Ehrenmitgliedern. Bei der aktuellen Jahreshauptversammlung konnte Roman Bauer als erste Amtshandlung die Ehrenurkunden an Karl Burkart, Josef Wörle und Ingrid Wieland überreichen. Karl Burkart war insgesamt 28 Jahre ehrenamtlich als Kassierer und Vorsitzender tätig. Josef Wörle übte seine Funktion als Kassierer 20 Jahre lang aus und Ingrid Wieland war 14 Jahre lang Schriftführerin. (pm)

Mehr zum Thema

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X