Region: Dillingen|Wertingen

Städtepartnerschaft: Besuch aus Fére en Tardenois in Wertingen

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Zum Erinnerungsfoto stellte sich die Reisegruppe aus Gästen und Gastgebern vor der Kapelle in Kesselostheim dem Fotografen.

Wertingens Music Story hatte sich der Partnerschaftsverein zum Anlass genommen, Freunde aus Fère nach Wertingen einzuladen. Die beeindruckende Aufführung in der Stadthalle wurde dann auch zum Höhepunkt des zweitägigen Aufenthalts.

Hubertus von Zastrow begrüßte die französischen Gäste persönlich, indem er augenzwinkernd Bezug nahm auf die von der Theater-AG des Gymnasiums gespielte Szene zwischen Napoleon und Marschall Murat. Einige andere Aktivitäten standen zusätzlich auf dem Programm. Man besuchte die Kapelle von Volker Staab bei Kesselostheim, wo sich eine Gelegenheit bot, den Stifter Herrn Siegfried Denzel persönlich kennenzulernen. Im Inneren der Kapelle stimmte der Präsident des französischen Komitees Stéphane Wieczorek einen Choral auf Kirchenslawisch an und erzeugte damit einen bewegenden Moment der Verbundenheit. Von Buggenhofen aus konnte man die Kapelle noch einmal aus der Entfernung auf sich wirken lassen, bevor die barocke, erst 2019 wieder neu eröffnete Wallfahrtskirche Mariae Himmelfahrt einen interessanten Kontrast lieferte. Diejenigen aus der Gruppe, die den Sonntagsgottesdienst in St. Martin besuchten, wurden von Stadtpfarrer Ruppert Ostermayer mit einigen persönlichen Worten bedacht, waren sie ihm doch von ihrer Teilnahme am Patrozinium des Jahres 2019 vertraut geworden. Beim Besuch auf dem Wertinger Friedhof gedachte man eines verstorbenen, langjährigen Mitglieds des Partnerschaftskomitees. Und in Anbetracht der großen Hitze bot die Kneipp-Anlage in Laugna eine willkommene Gelegenheit, sich zu erfrischen. Fritz Carry nahm sich die Zeit, Dominique Ramillon die Abläufe in seiner Brauerei zu erklären, hatte diese doch unlängst nach seinen Anweisungen selbst eine kleine Menge Bieres im häuslichen Umfeld gebraut, und dies mit erstaunlichem Erfolg. Untergebracht waren die Gäste bei Wertinger Familien, zu denen zum Teil seit Jahrzehnten freundschaftliche Kontakte bestehen. Ein großer Dank gilt den Organisatoren dieses Treffens um Manuela Baur (1. Vorsitzende), Hannelore Sutter (2. Vorsitzende), Regina Völkel (1. Schriftführerin) und Verena Heppner (2. Schriftführerin).

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben
 


X