Region: Dillingen|Wertingen

Laugnaplatz in Wertingen verändert sich

Das Küttererhaus an der Wertinger Laugnastraße sieht nur oberflächlich besehen intakt aus, in Wirklichkeit ist das Haus, welches vermutlich in den 30er Jahren errichtet wurde, baufällig und wird deshalb abgerissen. Zunächst soll das Grundstück, das seit 2011 der Stadt gehört, nur begrünt werden, was dem angrenzenden Laugnaplatz ein anderes „Gesicht“ verleihen wird.

Das Wertinger Küttererhaus wird abgerissen, vorerst ist eine Grünfläche geplant.

Die Stadt Wertingen kaufte 2011 das Grundstück an der Laugnastraße/Ecke „Am alten Turnplatz“ samt sogenanntem Küttererhaus, welches sich nördlich mit seiner Grundstücksgrenze direkt an den Laugnaplatz anschließt. Nun wird das Haus abgerissen und abgetragen. Das knapp 1300 Quadratmeter große Areal wird geebnet und soll mit fortgeschrittener Jahreszeit zunächst begrünt werden. Der Laugnaplatz gilt als wertvolles Grundstück der Stadt, deshalb legten die Stadträte und Bürgermeister Willy Lehmeier immer schon besonderes Augenmerk auf das gesamte Areal im Kerngebiet der Zusamstadt.

Im Vorfeld wurde laut Stadtbaumeister Anton Fink das vermutlich in den 30er Jahren errichtete Küttererhaus entrümpelt. Bauamtsmitarbeiter Konrad Höchstätter überwacht und koordiniert die kleine Baumaßnahme. Beide bestätigen unisono, dass das ehemalige Wohnhaus in einem derart schlechten Bauzustand gewesen sei, dass sich Investitionen jeglicher Art in eine Renovierung nicht gerechnet hätten. Deshalb habe man sich für den Abbruch entschieden, der voraussichtlich nur wenige Tage dauern werde. Dieser werde laut Höchstätter den Verkehr auf der Laugnastraße nicht behindern. (ulha)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X