Region: Dillingen|Wertingen

Streichwehr Wittislingen: „So ein Wehr zu fördern, das kommt nicht alle Tage vor“

Die Sanierung der denkmalgeschützten Holzkonstruktion am Streichwehr in Wittislingen wurde mit Mitteln aus der Dorferneuerung gefördert.

Erika Krebs ließ das Streichwehr an der Egau in Wittislingen sanieren. Das private Projekt erhielt nun Födergelder.

„Es handelt sich um eine interessante und außergewöhnliche Privatmaßnahme, ortsbildprägend und denkmalgeschützt“, so Manuel Weigele vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben über die Sanierung der denkmalgeschützten Holzkonstruktion am Streichwehr an der Egau mitten im Wittislinger Ortskern. Kürzlich konnte der Bauoberrat an Erika Krebs den Förderbescheid in Höhe von 20.000 Euro für die Maßnahme übergeben. Ein Streichwehr ist eine Überlaufschwelle parallel zur Fließrichtung eines Flusses, die Wasser bei hohem Pegelstand in eine Entlastungsrinne oder Rückhaltebecken ableiten kann.

„So ein Wehr zu fördern, das kommt nicht alle Tage vor“, so Weigele. Er freut sich, dass Krebs die Chance wahrgenommen hat, über die Dorferneuerung dieses Wittislinger Denkmal fördern zu lassen, zumal die kulturhistorische Bedeutung der denkmalgeschützten Holzkonstruktion unbestritten ist.

Historische Holzkonstruktion

„Wir mussten es dringend erneuern und vor dem Verfall bewahren“, so Krebs. Die letzte Sanierung liegt rund 100 Jahre zurück. Funktional war zwar der Oberbau des Wehres längst nicht mehr in Betrieb, doch prägt die Anlage in besonderer Weise den Wittislinger Ortskern. Mittlerweile hat die Gemeinde auch das Umfeld des Wehres ansprechend gestaltet. Die Betreiberin ließ die historische Holzkonstruktion abmontieren und aufwändig durch die Firma Schwertberger aus Dillingen sanieren. Das Streichwehr bleibt jetzt als Zeitzeugnis wasserbaulicher Ingenieurs- und Handwerkskunst für die Zukunft erhalten. „Es handelt sich um eine der wenigen Holzwehranlagen im süddeutschen Raum“, so Krebs.

Den Tipp zur Förderung der Anlage über die Dorferneuerung habe sie vom ehemaligen Wittislinger Bürgermeister Ulrich Müller erhalten. „Er hatte sich in meiner Angelegenheit sehr stark engagiert“. (pm/leo)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X