Region: Augsburger Land

Atempause mit „Quetschendatschi“ in Zusamzell

Die Musikgruppe „Quetschendatschi“ sorgte mit ihren Musikstücken für Atmosphäre und Stimmung und wurde mit viel Applaus belohnt.

Trotz Corona-Vorschriften gelang es der Pfarreiengemeinschaft aus Zusamzell, einen gelungenen Gottesdienst zu halten.

Die letzte Atempause des Weihnachtsreigens der Pfarreiengemeinschaft Altenmünster-Violau fand in Sankt Nikolaus in Zusamzell statt und war sehr gut besucht, gerade noch im Rahmen der Corona-Regeln. Die beleuchtete Kirche sorgte für weihnachtliche Atmosphäre. Die Musik von „Quetschendatschi“ zog die Gäste schnell in ihren Bann und es entstand die entspannte Stimmung zur Atempause. Die Pfarrgemeinderäte Johann Frapscha und Kerstin Kain trugen besinnliche Texte vor. Pfarrer Thomas Philipp Pfefferer erinnerte in seinem Impuls, wie schon in den Sonntags-Gottesdiensten, daran, dass man seinen Mitmenschen Wertschätzung zeigen solle. „Sagt denen, die etwas gut machen, dass sie es gut machen und denen, die ihr mögt, dass ihr sie gern habt. Das tut jedem gut“, forderte er die Anwesenden auf und endete mit dem Satz: „Ich hab euch alle lieb." Wie sehr der Abend die Besucher berührte, war am Applaus für die Musiker, wie auch für die Worte von Pfarrer Pfefferer – lautstark und anhaltend – zu hören. Der Dekan selbst war so begeistert, dass er die Atempause mit einem Potpourri an der Orgel krönte. (oh)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X