Region: Augsburger Land

Historische Bauwerke: Fotoausstellung zu den neun Kirchtürmen in der Marktgemeinde Zusmarshausen

Manuela Uhl (links) hat die Fotografien von Max Trometer (rechts) zu einem Mobile zusammengefügt. Die Aufnahmen sind im Rathausfoyer in Zusmarshausen zu sehen.

Die neun Kirchen in der Marktgemeinde Zusmarshausen wurden zu vollkommen unterschiedlichen Zeiten errichtet, eine davon beherbergt sogar die älteste Orgel Süddeutschlands. Nun hat Max Tormeter die Kirchtürme der historischen Bauwerke fotografiert: Ab sofort sind die Aufnahmen im Rathausfoyer zu sehen.

In der Marktgemeinde Zusmarshausen und deren Ortsteilen gibt es insgesamt neun Kirchtürme. Max Trometer rückte diese nun in ein besonderes Licht und lichtete sie bei blauem Himmel und besten Wetterbedingungen ab.

Es handelte sich hierbei um die Kirchtürme in Zusmarshausen, Friedensdorf, Vallried, Wollbach, Gabelbach, Gabelbachergreut, Steinekirch, Wörleschwang und Streitheim. Die Archivarin der Marktgemeinde, Frau Schlenkrich, berichtete über deren Geschichte.

Die Kirche von Friedensdorf wurde vom Geistlichen Rat Herr Leopold Schwarz erbaut. Möglich sei dies nur mit der Hilfe vieler Freunde und Gönner gewesen. Die feierliche Weihe fand am 2. April 1959 statt.

Die Kirche St. Martin in Gabelbach gehöre zu den kunsthistorisch bedeutendsten Kirchen im Landkreis Augsburg: Sie beherbergt die älteste Orgel Süddeutschlands.

Der Turm der St. Leonhard Kirche in Gabelbachergreut stamme wohl aus dem frühen 16. Jahrhundert. In Steinekirch sei die Zwiebelhaube von St. Vitus besonders markant, drei Glocken stammen aus dem Jahr 1513.

Die Kapelle in Vallried wiederum liege idyllisch wie keine andere, die Kapelle wurde im Jahre 1710 erbaut.

In Wörleschwang wird angenommen, dass der Kirchenbau der Kirche St. Michael um das Jahr 1100 stattfand. Im Jahr 1959 wurde das Gebäude allerdings abgerissen und neu errichtet.

Die Türme der Kirchen sind meist mehrgeschossig, doch der Turm der St. Stephanus-Kirche in Wollbach verfügt über fünf Stockwerke. Diese Kirche wurde erstmals im Jahr 1157 erwähnt.

Der Turm der spätgotischen Kirche St. Vitus in Streitheim stamme aus dem späten 15. Jahrhundert oder frühen 16. Jahrhundert und prägt das Dorfbild des Ortes.

Die beeindruckende Kirche Maria Immaculata befindet sich in der Mitte der Marktgemeinde Zusmarshausen. Der stolzen Kirchturm verfügt über sieben quadratische und zwei achteckige Geschosse und findet seinen Abschluss in der großen Zwiebelhaube.

Eins haben die Kirchtürme im Marktgebiet jedoch alle gemeinsam: Die symbolische Funktion, unseren Blick zum Himmel zu richten.

Manuela Uhl folierte die Kirchturmbilder und fügte sie in ein Mobile zusammen. Ab sofort sind die Fotografien im Erd- und Obergeschoss des Rathausfoyers zu sehen. (pm)

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben

 


X