Asyland. Filmvorführung mit anschließender Diskussion

Profilbild vonStaZ-Reporter Stefan Mack
Montag, 21. November 2016 - 19:00

Eine Reise quer durch Deutschland mit dem Ziel, die eigene Perspektive zu wechseln. Der Film ASYLAND begleitete über ein halbes Jahr Geflüchtete in ihrem Alltag und dokumentiert dabei nicht nur ihren Tagesablauf, sondern auch ihre Motivationen, Gefühle und Gedanken. Interviewt wurden neben den Geflüchteten auch Schauspieler, PolitikerInnen und Menschen, die der Beweis dafür sind, dass jeder bei der Bewältigung der Herausforderungen, denen sich die Neuankömmlinge gegenüber gestellt sehen, helfen kann. Was man dafür tun muss: Die Perspektive wechseln.

Mit unseren Gästen diskutieren wir nach der Filmvorführung von ASYLAND darüber, wie Integration konkret gelingen kann. Was kann jeder Einzelne für mehr sozialen Zusammenhalt tun? Welche Weichen sollten gesamt-gesellschaftlich gestellt werden? Wo drückt bisher noch der Schuh?

Veranstalter: BayernForum der Friedrich Ebert Stiftung in Kooperation mit Gegen Vergessen - Für Demokratie und dem Bündnis für Menschenwürde. Moderation: Ellen Diehl. Eintritt frei. Anmeldung unter bayernforum[at]fes[dot]de erbeten.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben


X