"Congo Calling" im Grünen Kino Königsbrunn

Profilbild von
StaZ-Reporter Erwin Tschiedel aus Königsbrunn
Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.

Zunächst auf ein Jahr war die Veranstaltungsreihe "Das Grüne Kino" im Cineplex Königsbrunn angelegt. Im März darf dieser wahre Dauerbrenner anspruchsvoller Kinovorstellungen sein fünfjähriges Jubiläum feiern.
Am Montag, den 13.01. gibt es den deutschen Dokumentarfilm "Congo Calling" aus dem Jahr 2019 zu sehen.
Er berichtet über drei Europäer, die sich seit vielen Jahren im Kongo engagieren, aber sich nun damit auseinandersetzen müssen, dass es in der Entwicklungshilfe neben Erfolgen auch viele Rückschläge zu verkraften gilt: Der spanisch-französische Wissenschaftler Raul führt eine Studie über Rebellengruppen im Kongo durch. Seine Kollegen finanzieren ihm das Projekt, doch schon bald stellt er fest, dass seine Arbeitskollegen mit den Geldern auch die vorherrschende Korruption unterstützen. Peter ist ein deutscher Entwicklungshelfer und wird nach 30 Jahren Dienst in Rente geschickt. Als er zur Ruhe kommt, bemerkt er jedoch, dass er außerhalb Afrikas keine Perspektiven für sich und sein Leben sieht. Anne Laure kommt aus Belgien und hat sich von der Entwicklungshilfe losgesagt. Mittlerweile arbeitet sie für ein Musikfestival, das regelmäßig in Zentralafrika stattfindet. Gemeinsam mit ihrem regimekritischen Mann und anderen Einheimischen kämpft sie nun für eine bessere Zukunft.
Am Ende des Films sind alle Besucher*innen zu einem Filmgespräch bei kleinem Imbiss im Foyer des Kinos eingeladen.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben


X