Wie man Autisten beim Erwachsenwerden begleiten kann

LeserReporter Bernhard Gattner
Dienstag, 7. Februar 2017 - 18:00 - 20:30

Augsburg, 20.01.2017 (pca). Erwachsen zu werden, ist für jedermann eine Herausforderung. Viele Veränderungsprozesse finden in dieser Phase von der Pubertät bis zum tatsächlichen Erwachsensein statt. Der Körper, das Rollenverständnis als Frau oder Mann, der Ablöseprozess vom Elternhaus, Ausbildung, die Suche nach Partnerschaft, die Entwicklung der eigenen Wertevorstellung bestimmen diese Phase. Für Menschen mit einer Autismus-Spektrumsstörung und den damit verbundenen charakteristischen Besonderheiten zum Beispiel in der Interaktion und Kommunikation mit anderen Menschen ist diese Phase eine noch größere Herausforderung. Wie man jungen Menschen mit Autismus am besten unterstützen und begleiten kann, darüber wird Prof. Dr. Michele Noterdaeme, Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie am Josefinum der Katholischen Jugendfürsorge Augsburg, am Dienstag, 7. Februar 2017, im Caritas-Haus Auf dem Kreuz 41 in Augsburg von 18.00 bis 20.30 Uhr sprechen. Das Kompetenzzentrum Autismus – Schwaben Nord beim Caritasverband für die Diözese Augsburg e. V. lädt dazu ein. Der Unkostenbeitrag für eine Teilnahme an diesem Abend beträgt zehn Euro. Anmeldung unter der Rufnummer +49 821 3156-454 oder unter www.caritas-augsburg.de/fachvortrag-autismus.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben


X