Musikschule Wertingen: Klarinettenquartett bei „Kunst tut gut!“

Als StaZ-Reporter berichten Vereine, Organisationen und Privatpersonen. Jeder kann mitmachen.
Sonntag, 2. April 2017 - 14:30

Die Konzertreihe „Kunst tut gut“ öffnet am Sonntag, 2. April um 14.30 Uhr erneut die Räume der Wertinger Kreisklinik für Freunde der Kammermusik. Es musiziert das Klarinettenquartett der Musikschule Wertingen unter der Leitung von Heike Mayr-Hof. Die vier jungen Musikschüler zwischen 14 und 16 Jahren, haben ein interessantes Programm mit stilistischer Bandbreite vorbereitet. Andrea Baumann, Theresa Dietrich, Ann-Kathrin Senger und Georg Mathias spielen bereits seit einigen Jahren im Ensemble zusammen. Erste Erfolge wurden bei der Teilnahme am Kammermusikwettbewerb „Concertino“ des Bayerischen Blasmusikverbandes 2016 erzielt. Der Titel „Verbandssieger“ und die Teilnahme beim Landeswettbewerb Bayern mit ausgezeichnetem Erfolg waren das Ergebnis. Der jüngste Erfolg ist ein 1. Preis beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ im Januar 2017. Sie überzeugten mit ihrer Spielfreude die Jury und werden nun beim Landeswettbewerb Bayern am 9. April in Bad Kissingen teilnehmen.

Wettbewerbsstücke werden getestet

Die Wettbewerbsstücke „Fantasia“ von Paul Harvey, „Sarabande & Gavotte“ von Arcangelo Corelli und die Habanera aus der Oper „Carmen“ von George Bizet werden beim Konzert noch einmal vor Publikum getestet. Das Programm wird abgerundet mit Werken von Heiner Wiberny, Daniel Dorff und Leonard Bernstein. Auch die volkstümliche Musik kommt nicht zu kurz, so dass für jeden Zuhörer etwas dabei sein wird. Der Eintritt ist wie immer frei!

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben


X