Vortrag: Engel sollen nicht sterben - über die Legende Marlene Dietrich

Donnerstag, 27. April 2017 - 19:00

"Marlene Dietrich, ein Name, der mit einer Liebkosung beginnt und mit einem Peitschenknall endet", so beschreibt der französische Schriftsteller, Regisseur und Maler Jean Cocteau das bunte und mutige Leben Marlene Dietrichs, dessen Reiz uns in Bann zieht, wie der "Blaue Engel" den Professor Unrat.
Es handelt sich um ein abenteuerliches und mutiges Leben. In vielen Bild- und Tonbeispielen lässt es das 20. Jahrhundert aufscheinen. Es zeigt, dass man sich auch den Nazis entgegen stemmen konnte.
Von dem "Girl am Kudamm" der zwanziger Jahre mit dem Welterfolg des "Blauen Engel" reicht der Vortrag über ihre berühmten Hollywoodfilme wie "Marokko" (1930) mit der Schaffung des geheimnisvollen Dietrich-Gesichtes bis zu ihrer Betreuung amerikanischer Truppen im 2. Weltkrieg und ihren anschließenden Welttourneen als Sängerin bis Mitte der siebziger Jahre.
"Ich kann kein Happy-End erfinden" - dieser bittere Seufzer der Dietrich umschreibt ihre letzten Krankheits-Jahre in Paris.

Kommentare

Anmelden um Kommentare zu schreiben


X